Fenster putzen

Das Fenster putzen gehört wohl zu den unliebsamen Aufgaben im Haushalt. Und im Unterschied zu anderen Hausarbeiten ist es immer noch reine Handarbeit. Aber mit der richtigen Ausstattung lassen sich Schmutz und Fett ohne großen Aufwand streifenfrei entfernen.

Es gibt viele Methoden wie Sie ihre Fenster reinigen können. Ob Sie altbewährte Hausmitteln, ein Profi-Set, einen Fenstersauger oder auch einen Fensterputzroboter verwenden – mit der richtigen Anwendung werden die Fenster mit jeder Methode streifenfrei sauber.

Auf fenster-putzen.net stellen wird ihnen alle Methoden zum streifenfreien Fenster putzen vor.

Fenster streifenfrei putzen – die klassischen Hilfsmittel

Für diejenigen unter euch welche die klassische Art beim Fenster putzen bevorzugen oder der Technik noch etwas skeptisch gegenüberstehen, habe ich die bewährtesten Methoden zusammengetragen. Die ein oder andere kennt ihr bestimmt schon, aber es ist garantiert auch ein „Geheimtipp“ dabei.

Fester putzen gehört wohl für die wenigsten von uns zur Lieblingsbeschäftigung. Oft ist das Ergebnis nicht zufriedenstellend, kaum scheint die Sonne, zeigen sich Schlieren und Streifen. Ausgestattet mit Eimer, Reinigungshandschuhe, einem Lappen zum Putzen und einem Lappen zum Trocknen macht man sich trotzdem immer wieder an die Arbeit.

Trotzdem bleibt das Nacharbeiten von übrig gebliebenen Schlieren nicht aus, zusätzlich müssen auch noch die Tropfen vom Schmutzwasser auf Fensterbrett und Fußboden wegwischt werden. Für alle die es trotzdem mal ausprobieren wollen, habe ich eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für streifenfreies Fenster putzen erstellt. Aber Achtung: gute Hilfsmittel kosten auch bei der klassischen Methode etwas Geld.

Fensterputzmittel

Wenn Sie im Internet nach Putzmittel für Fenster suchen, finden Sie eine Vielzahl an Tipps, die vom Profi-Glasreiniger bis zum selbst gemischten Hausmittel reichen. Die meisten Hausmittel sind auch ohne bedenken zur Glasreinigung einsetzbar. Einige können aber langfristig Schäden an Rahmen und Dichtungsgummi verursachen.

Also Vorsicht bei der Wahl des Fensterputzmittels!

Fenster putzen mit Klarspüler

Klarspüler wird als Zusatzmittel für den Einsatz im Geschirrspüler verwendet. Beim letzten Waschgang wird der Klarspüler dem Geschirr beigefügt, um die Trocknung zu beschleunigen und glänzendes Geschirr zu erhalten. Der Klarspüler verhindert so die Bildung von Wasserflecken und trüben Schleier auf den Gläsern.

Dieses Ergebnis tritt auch ein, wenn man den Klarspüler bei der Fensterreinigung verwendet. Dank des Klarspülers kann sich das Wasser auf der Glasscheibe weniger gut ansammeln. Es fließt besser ab und es bleiben wenige Tropfen zurück. Dadurch bilden sich weniger Streifen und Schlieren.

Allerdings wirkt er nicht gegen einen hohen Härtegrad im Wasser. Klarspüler besitzt keine Kalk lösenden Eigenschaften. Diese Aufgabe übernimmt im Geschirrspüler das Salz. Weitere Informationen zur richtigen Anwendung finden Sie im Beitrag Fenster putzen mit Klarspüler.

Weitere Informationen im Artikel – Fenster putzen mit Klarspüler.

Fenster putzen mit Essig

Alternativ zu chemischen Reinigungsmitteln können Sie Ihre Glasscheiben auch mit Essig reinigen. Es wird nämlich nicht nur beim Kochen verwendet, auch zum Reinigen im Haushalt ist es vielseitig einsetzbar. Das Naturprodukt ist biologisch abbaubar und wirksam gegen viele Arten von Schmutz und Fett im Haushalt.

Das größte Ärgernis beim Fenster putzen sind die Schlieren und Flecken, welche nach der Reinigung übrig bleiben. Hauptgrund dafür ist der Kalkgehalt im Wasser. Je nach Wasserqualität bilden sich deshalb mehr oder weniger Schlieren auf dem Fenster.

Und genau dagegen wirkt der Essig. Die Essigsäure wirkt zersetzt den Kalk und verhindert dadurch, das sich Streifen und Schlieren bilden. Diese Wirkung machen sich auch die Glasreiniger auf Essigbasis zu eigen.

Bei Reinigungsarbeiten mit Essig oder Essigessenz sollten zum Schutz der Haut immer Haushaltshandschuhe verwendet werden. Außerdem greift die Säure auch bestimmte Materialien z.B. Marmor an.

Fenster putzen mit Essig ist sehr wirkungsvoll bei hartem Wasser. Er ist in fast jedem Haushalt vorhanden und der kauf von teuren chemischen Glasreinigern ist auch nicht mehr nötig.

Weitere Informationen im Artikel – Fenster putzen mit Essig.

Fenster putzen mit Spiritus

Bei Spiritus bzw. Brennspiritus handelt es sich um hochprozentigen Alkohol (Ethanol). Aufgrund verschiedener Zusatzstoffe ist er nicht, zum verzehr geeignet.

Ein Schuss Spiritus gilt als Wunderwaffe gegen dreckige Fensterscheiben. Das Mittel kann jedoch für Rahmen, Dichtung und die Haut schädlich sein. Nutzen Sie den Spiritus daher nur selten und stark verdünnt. Tragen Sie dabei am besten Handschuhe. Zum Artikel – Fenster putzen mit Spiritus.

Fenster putzen mit Spüli

Fenster putzen mit Spüli ist der weitaus häufigste Tipp. Das handelsübliche Geschirrspülmittel ist in jedem Haushalt vorhanden und eignet sich für die Reinigung der meisten Oberflächen. Putzen Sie nur selten die Fenster oder wollen kein extra Glasreiniger ist Spülmittel die passende Alternative.

Zum streifenfreien Fenster putzen eignet sich ein einfaches Spülmittel (Ohne Balsam). Je nach Verschmutzung der Fenster einen Spritzer Spüli in ca. 5 Liter warmes Wasser. Mit einem Mikrofasertuch Rahmen und Fenster putzen und im Anschluss trocken reiben. Zum Artikel – Fenster putzen mit Spüli.

Fenster putzen mit Glasreiniger

Der Glasreiniger ist das richtige Reinigungsmittel um Fensterscheiben und andere Glasfläche zu putzen. Bei richtiger Anwendung ist er einfach in der Handhabung und erzielt gute Ergebnisse für streifenfreie Fenster.

Wie der Name schon sagt, ist der Glasreiniger gut geeignet für sämtliche glatten Oberflächen aus Glas. Mit seiner Hilfe können neben den Fenstern zum Beispiel auch Glastische oder die Scheiben einer Vitrine geputzt werden

Zum Artikel – Fenster putzen mit Glasreiniger.

Fenster putzen mit Soda

Es gab Zeiten da stand Soda bzw. Waschsoda als Reinigungsmittel in vielen Haushalten. Es wurde als vielseitiges Reinigungsmittel vor allem in Küche und Bad benutzt. Darüber hinaus ist Soda ein guter Waschkraft-Verstärker und wird als Hauptbestandteil für selbst gemachte Wasch- und Reinigungsmittel genutzt.

Aufgrund der alkalischen Eigenschaften ist Soda nicht zur regelmäßigen Reinigung der Fensterscheiben geeignet. Darüber hinaus sollten die unterschiedlichen Anwendungsbereiche von Waschsoda (Natriumcarbonat) und Speisesoda (Natriumhydrogencarbonat oder Backpulver) beachtet werden.

Mehr Informationen zum Thema finden sie im Artikel – Fenster putzen mit Soda.

Fenster putzen mit Zeitung

Das Zeitungspapier wird dabei nicht zum eigentlichen Putzen der Glasscheiben verwendet. Es wird vielmehr nach dem Reinigungsvorgang zum Trocknen und polieren genutzt. Zeitungspapier besteht in seiner Zusammensetzung hauptsächlich aus Altpapier und Zellstoff.

Das Zeitungspapier ist fusselfrei und saugt gut und ersetzt Lappen oder Geschirrhandtuch. Um es zu verwenden wird es leicht zusammengeknüllt, um mit kreisenden Bewegungen die Wassertropfen von der Fensterscheibe zu entfernt.

Eine Zeitung sollte allerdings nur zum Fenster putzen verwendet werden, wenn kein Mikrofasertuch oder ähnliches vorhanden ist. Der Nachteil der Methode liegt an der Druckerschwärze der Zeitung. Sie hinterlässt regelmäßig graue Schlieren an Fensterrahmen und auch auf dem Glas selbst.

Weitere Informationen zum Thema Fenster putzen mit Zeitung finden Sie im entsprechendem Artikel.

Top 3 Methoden zum Fenster putzen

Hier findet ihr eine kurze Anleitung zum Fenster putzen nach der klassischen Methode, mit dem Fenstersauger und wie professionelle Fensterputzer die Fenster streifenfrei sauber bekommen.

Hierbei handelt es sich um eine einfache schnelle Methode, die nur die Utensilien benötigt, die in einem durchschnittlichen Haushalt auch vorhanden sind. Besser und einfacher geht es mit der Profi Methode oder dem Fenstersauger.

Was benötigt ihr?

  • Eimer
  • Spülmittel
  • Schwamm oder Lappen zum Reinigen
  • Geschirrhandtuch oder Lappen zum Trocknen
  • Mikrofasertuch

1. Den Eimer mit warmen Wasser füllen und etwas Spülmittel hinzufügen, es sollte nicht zu stark schäumen.

2. Beginnt mit den Innenseiten der Fenster, damit ihr nicht das Schmutzwasser auf die nächsten Fenster verteilt. Ist das Wasser für das neue Fenster zu schmutzig, müsst ihr wieder sauberes Wasser in den Eimer geben.

3. Die Fenster werden in leicht kreisenden Bewegungen geputzt. Bei stark verschmutzten Scheiben am besten 2-mal hinter einander abwischen.

4. Mit einem Geschirrhandtuch (Lappen) oder ein Papierstück von der Küchenrolle leicht Vortrocknen.

5. Anschließend entfernt ihr mit einem sauberen Mikrofasertuch die restliche Feuchtigkeit an den Scheiben und poliert sie in kreisenden Bewegungen streifenfrei sauber.

Hinweis: Diese Methode ist nicht optimal und eignet sich für diejenigen die nur das nötigste zur Verfügung haben.

  • Für ganz Eilige: Fenster mit Glasreiniger einsprühen und mit einem Mikrofasertuch/Küchenrolle trocken reiben – Fertig!

Von bestimmten Hausmitteln wie Essigreiniger, Brennspiritus oder Salmiak ist abzuraten. Diese Mittel basieren auf Säuren oder Alkohol und können die Dichtungen der Fenster angreifen. Zusätzlich hinterlassen sie neben den oft unangenehmen und stechenden Geruch auch einen klebrigen Film, welcher die Neuverschmutzung fördert. Weitere Informationen zum Fenster putzen findet ihr auch auf Wikipedia im allgemeinen Artikel Reinigung.

Der Fenstersauger erleichtert durch seine innovative Technik das Fenster putzen. Mit dem Fenstersauger spart ihr euch viel Zeit und Nerven bei Fenster putzen. Der Fenstersauger saugt das Schmutzwasser nach dem Einsprühen und reinigen einfach ab, streifenfrei und ohne nachpolieren.

Wie einfach das Ganze ist, könnt ihr euch auf einem 2:23 Minuten Video anschauen. Zum Video Fenster putzen funktionierte noch nie so einfach und schnell!

Was benötigt ihr zum Fenster putzen? – Am Beispiel des Kärcher Fenstersauger.

  • Fenstersauger
  • Sprühflasche mit Reinigungsaufsatz
  • Glasreiniger-Konzentrat von Kärcher

1. Das Glasreiniger-Konzentrat im richtigen Mischungsverhältnis (1 zu 10) in die Sprühflasche einfüllen. Mit dem Glasreiniger von Kärcher entfernt ihr sehr leicht Hautfette, Schmierfilme und Ablagerungen aus Emissionen. Damit könnt ihr auch Spiegelflächen und Autoscheiben leicht streifenfrei reinigen.

2. Das Fenster feucht einsprühen und mit dem Mikrofaseraufsatz in kreisenden Bewegungen reinigen. Nicht mit dem aufsprühen sparen, damit das Fenster auch richtig feucht ist.

3. Mit dem Fenstersauger von oben nach unten das Wasser vom Fenster absaugen. Dadurch wird das Fenster streifenfrei sauber! Dabei ist wichtig, dass die Fenster auch noch feucht sind und ihr mit einem Mal absaugt.

Einfacher und schneller geht es wirklich nicht. Kein heruntertropfen mehr, eure Hände bleiben sauber, kein nachpolieren. Der Kärcher Fenstersauger ist absolut empfehlenswert!

Wenn ihr eure Fenster ohne Stress streifenfrei sauber reinigen wollt, sollte ihr euch an der  Technik und den Hilfsmitteln von professionellen Fensterputzern orientieren. Am besten achtet ihr beim Kauf von Putzgeräten und Putzmitteln nicht nur auf den Preis, sondern auch auf Qualität. Wenn ihr eure Fenster dauerhaft sauber haben wollt, kommt ihr um eine gute Grundausstattung nicht herum.

Fenster putzen ist ein richtiges Handwerk und wie bei jedem Handwerk gilt: Das richtige Werkzeug macht die halbe Arbeit und wer billig kauft, kauft doppelt. 

Weitere Informationen und passende Videos findet ihr hier.

Was benötigt ihr?

  • Eimer
  • Einwascher
  • Abzieher
  • Glasreiniger-Konzentrat
  • Mikrofasertuch

1. Das Wasser und das Glasreiniger-Konzentrat im richtigen Mischungsverhältnis in den Eimer geben.

2. Mit dem Einwascher in leicht kreisenden Bewegungen das Fenster putzen und dabei „einseifen“. Die professionellen Glasreiniger auf Mikroschaum-Basis benötigen wenig Wasser, wodurch das Tropfen von Schmutzwasser minimiert wird.

3. Für den nächsten Schritt braucht es etwas Übung bis es leicht funktioniert. Mit dem Abzieher wird beginnend in der rechten oberen Ecke in lockeren Handbewegung in Form eines Regenbogens das Wasser entfernt. Aufgrund dieser Technik bleiben beim Fenster putzen keine Schlieren zurück.

4. Mit dem Mikrofasertuch könnt ihr nun einmal an den Fensterkanten entlang wischen.

Empfehlung: Profi Starterset der Firma Unger

Falls ihr keine Lust oder Zeit habt die Fenster selber zu putzen, könnt ihr ja eine Firma aus den Gelben Seiten beauftragen. Professionelle Fensterputzer können je nach Bundesland und Region sehr teuer sein. Die einmalige Anschaffung einer guten Ausstattung und das Fenster putzen mit der richtigen Technik kommen da natürlich günstiger.

Fenster putzen mit dem Fenstersauger

Das die Technik beim Fenster putzen funktioniert beweisen über 2.100 Kundenmeinungen über den Kärcher Fenstersauger WV 50 plus auf Amazon.de. Die Bewertungen sprechen für sich, das Gerät und dessen Funktionalität wird mit 4,7 von 5 möglichen Sternen bewertet.

Mit dem Kärcher Fenstersauger gehört das mühevolle Fenster putzen mit Eimer, Lappen und Gummiabzieher der Vergangenheit an. Der Fenstersauger vereinfacht spürbar die Reinigung der Fenster. Durch die innovative Technik der „Wasserabsaugung“ wird das lästige herunterlaufen und heruntertropfen von Schmutzwasser während des Fenster putzen verhindert.

Zum Fenstersauger gehört die im Lieferumfang enthaltene Sprühflasche. Auf der Sprühflasche befindet sich ein Aufsatz mit Mikrofaserwischer, mit welchem die Fensterscheibe nach dem Einsprühen gereinigt wird. Im Anschluss wird das Schmutzwasser mit dem Akku Fenstersauger ohne tropfen abgesaugt. Fenster putzen war noch nie so einfach und sauber. Das Ergebnis ist ein streifenfreies Fenster.

Fenster putzen – Die wichtigsten Fragen und Antworten!

Es gibt keine allgemeine Regel, wie oft man im Jahr Fenster putzen sollte. Im privaten Bereich hängt die Antwort vom eigenen Wohlbefinden ab. Viele Verbraucherratgeber empfehlen die Fenster 2 bis 4-mal im Jahr zu putzen. Dabei geht es vor allem auch um das eigene Wohlbefinden, in einer sauberen Umgebung fühlt man sich einfach viel besser.

Die Frage – Wie oft Fenster putzen? – beantworten einige mit einmal im Monat und andere mit einmal im Jahr. Wichtig ist, dass Sie es nicht zu lange aufschieben, wenn Sie sich beim Anblick ihrer Fenster unwohl fühlen.

Die Preise der professionellen Fensterputzer sind je nach Region sehr unterschiedlich und liegen zwischen 1,50 bis 4 Euro je Quadratmeter Fensterfläche. Der Preis richtet sich stark nach dem Reinigungsaufwand, insbesondere dem Verschmutzungsgrad und der Erreichbarkeit der Fenster. Müssen spezielle Maschinen wie eine Hebebühne eingesetzt werden, liegen die Fensterputzer Preise ungleich höher.

Eine Mischung aus lauwarmem Wasser und etwas Spüli ist für die meisten Fenster völlig ausreichend. Alternativ kann auch Klarspüler für den Geschirrspüler verwendet werden. Die Hausmittel Essig oder Spiritus haben einen starken Eigengeruch und können Fensterrahmen und Fenstergummi schädigen und sollten, wenn nötig nur in minimaler Menge genutzt werden.

Bewährt haben sich auch die speziell zur Fensterreinigung angebotenen Glasreiniger, welche in vielen Varianten verfügbar sind. Sie können den Arbeitsaufwand und die Häufigkeit reduzieren. Glasreiniger mit Lotuseffekt verhindern ein schnelles absetzten von Schmutz und das Fenster muss dadurch seltener geputzt werden.

Für die einfachste Methode brauchen Sie einen Eimer mit warmem Wasser und einem Spritzer Spülmittel ohne Balsam. Ein Mikrofasertuch zum Auftragen der Wassermischung und zum Abwischen der Verschmutzungen. Das zweite Mikrofasertuch benötigen Sie zum Trockenreiben und polieren der Fensterscheibe.

Bei vielen Fenstern und großer Fensterfläche hilft ein Fenstersauger, er verringert den Arbeits- und Zeitaufwand.

Fenster putzen mit Abzieher

Dachfenster putzen

Fenster putzen ohne Abzieher

Mikrofasertüchern von Jemako Fenster putzen leicht gemacht

Fenster putzen mit Glasreiniger

Fenster putzen bei Regen

Fenster putzen mit Klarspüler

Fenster putzen mit Spiritus

Kunststofffenster reinigen

Wie oft Fenster putzen?

Nach dem Mondkalender Fenster putzen

Fenster streifenfrei putzen