Fenster putzen mit Abzieher

Im Haushalt gehören Reinigungsarbeiten, insbesondere Fenster putzen, zu den unbeliebten Aufgaben. Die Vielzahl der Tipps und Tricks beim Fenster putzen sticht dabei besonders heraus. Wenn wenig Fensterfläche zu putzen sind, ist der ein oder andere Hinweis durchaus hilfreich. Aber spätestens bei vielen großen Fenster sollte auch eine zeitsparende effektive Variante zum Reinigen genutzt werden.

Hausmittel hin oder her, das richtige Zubehör macht den Unterschied aus. Fenster putzen mit Abzieher ist die Methode, welche sich an der professionellen Fensterreinigung orientiert. Sie bewährt sich jeden Tag aufs neue.

Die Technik machts!

Wenn Sie ihre Fenster streifenfrei putzen wollen, gelingt das am besten mit einem Fensterabzieher. Der Abzieher besteht aus einem Griff und einer Schiene mit Gummilippe. Je nach Ausführung kann diese sehr breit oder auch recht schmal ausfallen. Die Gummilippe ist ein Verschleißteil und kann bei guten Abziehern deshalb ausgetauscht werden.

Bei der professionellen Fensterreinigung ist der Abzieher unersetzlich. Er ist schnell und einfach zu bedienen und arbeitet dabei sauber und effizient ohne Tropfen Streifen und Schlieren zu hinterlassen. Da es bei den Profis auch nach Zeit geht, ist ein aufwendiges Nachwischen der Scheibe nicht möglich.

Zum Thema Abzieher sind 2 Fragen besonders wichtig. – Wann kommt der Abzieher zum Einsatz? Wie wird er richtig Angewandt?

Der Fensterabzieher kommt immer nach dem nassen Säubern der Scheibe zum Einsatz. Dafür wird oftmals ein Mikrofasertuch genutzt. In der professionellen Reinigung kommt der Einwascher bzw. Fensterreiniger zum Einsatz.

Der Abzieher entfernt das Schmutzwasser nach der Reinigung, indem dieses einfach und effektiv nach unten gezogen wird. Dafür können verschiedene Techniken angewandt werden. Am einfachsten ist es dabei in Bahnen von oben nach unten zu arbeiten.

Die professionellen Fensterputzer ziehen das Schmutzwasser allerdings mit nur einem langen Zug mit einem Abzieher trocken. Diese Methode erfordert allerdings ein lockeres Handgelenk und etwas Übung. Häufig wird die sogenannte S-Technik verwendet.

Sie beginnen dabei an einer Ecke im oberen Bereich der Fenster, setzen den Abzieher seitlich an und ziehen ihn zu gegenüberliegenden Ecke. Dort angekommen, wird der Abzieher – ohne abzusetzen – nach unten ausgerichtet, eine kurze Strecke nach unten gezogen und wiederum seitlich – diesmal in die entgegensetzte Richtung – ausgerichtet.

Das Fenster kann auf diese Weise effizient und ohne Schlieren bis zur unteren Ecke abgezogen werden. Damit das Schmutzwasser nicht abtropft, wird ein Mikrofasertuch oder der Einwascher an den unteren Rahmen gehalten.

Damit wird das von der Fensterscheibe abgezogene Wasser direkt aufgenommen, ohne den Rahmen zu verschmutzen oder auf die Fensterbank zu tropfen.

Wird beim Fenster putzen mit Abzieher der Fensterabzieher mehrfach angesetzt, ist es ratsam diesen zwischen den Arbeitsschritten mit einem Tuch zu trocknen. Um ein streifenfreies Ergebnis zu bekommen, sollten sich die einzelnen Bahnen beim Abziehen überlappen. Wasserreste am Fensterrand können später einfach mit einem Mikrofasertuch abgewischt werden.

Mit einem Abzieher können auch Fußböden von Wasser befreit werden. Eine besondere Form des Fensterabziehers sind der Autoscheibenabzieher und der Duschkabinenabzieher.

Welche Gummilippe – hart oder weich?

Beim Fenster putzen mit Abzieher ist die gute Qualität der Gummilippe der wichtigste Aspekt. Harte Gummis nutzen sich nicht so schnell ab und sind somit für den Einsatz in Privathaushalten vollkommen ausreichend.

Im professionellen Bereich wird je nach Wassertemperatur ein hartes oder weiches Gummi bevorzugt. Bei sehr kaltem Wasser werden weiche Gummis genutzt und bei warmen Wasser werden Gummis mit einer härteren Gummimischung eingesetzt. Eine weiche Gummilippe eignet sich darüber hinaus auch besonders gut für Fenster mit einer Struktur.

Ist die Gummilippe eingerissen oder porös, kann die Scheibe nicht mehr streifenfrei gereinigt werden! In diesem Fall sollte die Gummilippe umgehend durch eine neue ausgetauscht werden.

Das Starter-Set der Firma UNGER eignet sich hervorragend zur professionellen Fensterreinigung.

Fensterabzieher oder Duschabzieher?

Welche Unterschiede bestehen zwischen einem Fensterabzieher und einen Duschabzieher? Ist Fenster putzen mit Abzieher für Duschen genauso möglich?
Grundsätzlich sind professionelle Abzieher für die Fensterreinigung konzipiert worden. Speziell die Gummilippe lässt sich optimal auf großen Glasflächen anwenden und verträgt auch alle Glasreiniger die von Profis genutzt werden. Weitere Informationen zum Abzieher finden Sie auf wikipedia.
Bei einem Duschabzieher besteht die Lippe bei den günstigen Modellen nur aus Kunststoff, damit lässt sich kein Fenster streifenfrei reinigen. Die besseren Modelle haben eine Gummilippe, die aber den Arbeitsanforderungen nicht lange standhalten kann. Außerdem sind sie oft zu schwer und vor allem viel zu klein.
Zusammenfassend kann man sagen, das die Duschabzieher nicht zum Fenster putzen geeignet sind.

Video – Fenster putzen mit Abzieher

In diesem Lehrvideo wird deutlich, das nur ein Fensterabzieher mit Gummilippe alles rückstandslos von der Fensterscheibe entfernen kann. Beim Putzen mit dem Tuch entstehen immer Rückstände bei den Wischbewegungen und die kann man sehen.

Zusammenfassung

Wer diese Methode – Fenster putzen mit Abzieher – einmal ausprobiert hat, wird es nicht bereuen und mit hoher Wahrscheinlichkeit dabei bleiben. Warum sollte man nicht die Arbeitsweise und das entsprechende Zubehör verwenden, was sich täglich bei professionellen Fensterreinigern aufs neue bewährt?

Die Investition von 40 bis 50 Euro für ein qualitativ gutes Putz-Set ist kein hoher Betrag und macht sich schnell bezahlt. Die Handhabung der Hilfsmittel ist ebenfalls nicht schwer zu erlernen. Auf den Videoportalen finden sich viele Videos in den die richtige Technik in wenigen Minuten erklärt wird.

Zusammen mit dem Einwascher bzw. Fensterreiniger ist das die beste Methode um schnell und effektiv die eigenen Fenster zu putzen. Gute und günstige Produkte im Bereich Fensterreinigung bietet zum Beispiel die Firma Unger.

Noch ein Tipp bei verschmutzten Fenster empfiehlt sich die Verwendung eines professionellen Glasreinigers. Er schäumt leicht und löst damit auch stärkere Verschmutzungen. Nicht umsonst wird er von Fensterputzern verwendet. Auch hier werden Sie den Unterschied zum Fenster putzen mit spüli bemerken.

Links und Quellennachweise:

https://www.schoener-wohnen.de/einrichten/41428-rtkl-fenster-putzen
https://www.fensterblick.de/fenster-putzen-streifenfrei-reinigen.html
https://de.wikipedia.org/wiki/Abzieher_(Putzger%C3%A4t)
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.