Junge Frau beim Fenster putzen

Fenster putzen – eine Wissenschaft für sich!

Wenn die  Fenster dreckig sind wird mal wieder Zeit die Fenster zu putzen. Aber wie macht man das eigentlich am besten? Mit einem Mikrofasertuch, einem einfacher Glasreiniger, Spiritus oder doch lieber Zeitungspapier? Es kursieren wirklich jede Menge Tipps die nicht immer zu einem befriedigendem Ergebnis führen. Die Recherche und ein anschließende ausprobieren eines Wundermittels aus irgendeinem Forum oder einer Ratgeberseite kosten nur Zeit, Mühe und halten dann doch nicht was sie Versprechen.

Spätestens wenn dann die Sonne wieder scheint werden die ersten Streifen und Schlieren sichtbar, oft setzt sich dann die bittere Erkenntnis durch, dass die ganze Mühe vergebens war. Die oft empfohlenen Hausmittel und Geheimtipps bringen einen nicht wirklich weiter.

Für alle die eine saubere, schnell und streifenfrei Methode zum Fenster putzen suchen, empfehle ich den Fenstersauger von Kärcher. Der Fenstersauger hat bei amazon.de über 2.100 positive Bewertungen! Die moderne Art die Fenster zu putzen hält was sie verspricht!

Alternativ solltet ihr euch beim Fenster putzen an den Hilfsmitteln und der Technik von professionellen Fensterputzern orientieren. Auf der Seite Fenster putzen wie die Profis erhaltet ihr alle wichtigen Information.

 

Zuletzt aktualisiert am 5. Mai 2022 um 19:54 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Die idealen Hilfsmittel zum Fenster putzen

Der Vollständigkeit halber sind hier alle wichtigen Hilfsmittel aufgelistet, natürlich braucht ihr davon nicht alle! Einige Utensilien ersetzten sich gegenseitig oder sind nur beim starker Verschmutzung hilfreich.

 

Junge Frau beim Fenster putzen[list type=“check“]

  • Haushaltseimer
  • Einfaches Geschirrspülmittel oder Glasreiniger-Konzentrat zum Fenster putzen
  • Glasreiniger in der Sprühflasche für schnelles Fenster putzen zwischen durch
  • Besen oder Handfeger um Staub, Spinnenweben oder ähnliches zu entfernen
  • Schwamm oder Tuch zur Vorreinigungen von Fensterrahmen oder stark vermutzen Fenstern
  • Sicherheitsschaber für Fenster oder Schmutzradierer zum entfernen hartnäckiger Verschmutzungen
  • Abzieher/Wischer zum streifenfreien trocknen der Fenster oder saugstarkes Mikrofasertuch zum trocknen der Fenster (andere fusselfreie Tücher oder Küchenrollen zum trocknen und nacharbeiten)

[/list]

1. Entfernt zuerst den groben Schmutz wie Staub oder Spinnweben mit einem weicheren Besen oder Handfeger.

2. Bei starker Verschmutzung  zuerst die Fensterrahmen und Fensterbänke reinigen, damit später nichts auf die geputzten Scheiben kommt. Stark verschmutztes Wasser austauschen!

3. Jetzt kommt die Fensterscheibe dran: Ein Eimer mit lauwarmen Wasser und ein paar Tropfen normales Geschirrspülmittel sind für das einfache Fenster putzen ausreichend. Besser sind professionelle Glasreiniger-Konzentrate, mit ihrer Mikroschaum Eigenschaft sind ideal gegen Schmutz, Fett und Nikotin. Sie sind ph-neutral, hautfreundlich und durch das hohe Mischungsverhältnis sehr ergiebig und oft günstiger als Glasreiniger aus dem Discounter.

4. Mit dem Wassergemisch seift ihr nun das Fenster in Kreisförmigen Bewegungen in Schlangenlinien von oben nach unten ein. Bei hartnäckigen Verschmutzungen nähmt ihr den Sicherheitsschaber/Schmutzradierer zur Hilfe.

5. Jetzt zieht ihr die Flüssigkeit auf den Fenstern mit einem Abzieher/Wischer ab, mit dem Schwamm/Mikrofasertuch könnt ihr tropfendes Wasser auffangen.

6. Anschließend könnt ihr mit dem Mikrofasertuch nachpolieren und die restliche Feuchtigkeit an den Kanten und Ecken der Dichtungen entfernen.

 

Wichtigster Tipp zum Fenster putzen: Macht euch das leben nicht unnötig schwer und kauft euch einmalig die richtigen Hilfsmittel. Damit geht das Fenster putzen viel schneller und einfacher von der Hand und ist gleich nur noch halb so anstrengend.

Noch einige Tipps zum Fenster putzen

  • eine Investition die sich lohnt – 2 Mikrofasertücher: 1x zum Fenster reinigen und 1x zum trocknen polieren
  • kein Spiritus oder Essig (Dichtungen können angegriffen werden, stinkt) – besser ist ein Glasreiniger oder Glasreiniger-Konzentrat
  • keine alten Lappen verwenden (reinigt schlecht , es können Kratzer entstehen) – besser einem Schwamm oder Mikrofasertuch
  • ein Schmutzradierer entfernt Fliegendreck und hartnäckige Schmutzränder
  • mit einem Sicherheitsschaber können eingetrocknete Farbreste und Sticker entfernt werden
  • direkte Sonneneinstrahlung erschwert das Fenster putzen – dann immer nur ein Fensterscheibe putzen und mehr Wasser verwenden
  • kein Zeitungspapier verwenden, die heutige Druckerschwärze hinterlässt dunkle Schlieren an Fenster und Rahmen
  • besser als ein Fensterleder ist ein Mikrofasertuch zum Nachpolieren geeignet
  • Schmutzwasser regelmäßig wechsel, Schwamm und Tücher regelmäßig auswringen
  • achtet bei allen Reinigungsmittel auf die Verträglichkeit auf Fensterrahmen und Fensterbank, die Inhaltsstoffe könnten bestimmte Materialien angreifen
  • Reste von Fenster-Stickern lassen sich mit Nagellackentferner oder einem speziellen Lösungsmittel entfernen

Einige „geheim Tipps“ zum Fenster putzen findet ihr unter Tipps und Tricks. Ob ihr welche davon ausprobiert bleibt natürlich euch überlassen, oftmals geht es aber viel leichter und mit weniger Aufwand!