Fenster putzen bei Regen

Die oft gestellte Frage zum richtigen Zeitpunkt um die Fenster zu putzen ist nicht wirklich zu beantworten. Fenster putzen bei Regen ist genauso möglich wie bei Sonne oder im Winter. Werden die grundlegenden Tipps beachtet ist das streifenfreie Fensterputzen fast immer möglich. Lediglich bei Wetterextremen sollte man tatsächlich auf die Fensterreinigung verzichten.

Viel wichtiger ist die richtige Motivation und die passenden Hilfsmittel um die Fenster zu putzen.

Fenster putzen bei Regen – Ist das Möglich?

Fenster putzen bei Regen ist immer dann möglich, wenn es bei Wind und Starkregen nicht direkt gegen das Fenster regnet. Bei Dachfenstern und Wintergärten kann ein richtiger Regenguss auch hilfreich sein.

Immer dann, wenn sich die Fenster öffnen lassen ohne das es hineinregnet, sollte man sein Vorhaben also nicht weiter aufschieben. Solange die Motivation und die Arbeitsmaterialien vorhanden sind, stellt Regen also kein Problem dar. Auf einer geputzten Fensterscheibe können die Regentropfen auch keine Rückstände hinterlassen. Denn dafür ist ja nur der Schmutz auf dem Fenster oder der Fensterbank verantwortlich.

Wird beim Fensterputzen statt eines Hausmittels wie Spülmittel, ein Glasreiniger mit Abperl-Effekt benutzt, sind die Fenster zukünftig nach einem Regenguss sauberer als vorher. Gerade bei Dachfenstern oder Wintergärten hat die Verwendung solcher Glasreiniger langfristige Vorteile. Die Fensterscheibe bleibt länger sauber und man spart somit das ein oder andere Fensterputzen an diesen schwer zugänglichen Fenstern.

Kurz nach einem Regenschauer kann die Gelegenheit genutzt werden vormals stark verschmutzte Fenster und Fensterrahmen zu putzen. Der Schmutz wurde durch den Regen schon etwas abgewaschen oder zumindest eingeweicht, weshalb er sich im Anschluss leichter entfernen lässt.

Außerdem kann Fenster putzen bei Regen bzw. kurz nach dem Regen für Allergiker in der Blüten- und Pollen-Saison von Vorteil sein. Die frische Luft riecht nach Regen und es sind keine Pollen oder Blütenstaub enthalten. Auch auf der Fensterscheibe und dem Fensterrahmen befinden sich kaum noch Pollen- oder Blütenstaub-Rückstände.

Ist die Motivation da und haben Sie alle Hilfsmittel beisammen, sollten Sie auch bei leichten Regen Fenster putzen!

Fenster putzen bei Regen, Vorteile und Nachtteile im Überblick.

Fenster putzen bei Regen hat auch Vorteile. @pixabay

Tipp aus dem Internet

Einige Tippgeber des Internets empfehlen die Dachfenster kurz vor oder während einem Regenschauer mit Reinigungsmittel zu besprühen. Den Rest soll dann der Regen erledigen. Inwieweit dieser Tipp Hilfreich ist, hängt vor allem vom Verschmutzungsgrad der Fenster ab. Stark verschmutzte Fenster lassen sich auch bei Regen wahrscheinlich nicht ohne zusätzliche Verwendung von Mikrofasertüchern oder Einwascher reinigen.

Bei welchem Wetter Fenster putzen?

Den richtigen Moment zum Fensterputzen gibt es leider nicht. Aber je nach Wetterlage lassen sich mit ein paar Tricks die Fenster gründlich reinigen. Das wichtigste ist vor allem die richtige Motivation zum Putzen.

Solange Sie sich keinen Tag mit Unwetter, Schneesturm oder den heißesten Sommertemperaturen ausgesucht haben, sollten Sie die Fenster ohne Probleme putzen können.

Kurz gesagt, regnet es bei offenen Fenster rein, sollten Sie das Fensterputzen natürlich unterbrechen. Ansonsten braucht die Reinigung nicht aufgeschoben zu werden.

Fenster putzen bei Sonne

Fenster putzen bei Sonne sollte nach Meinung vieler Menschen ebenfalls vermieden werden. Auch hier ist der Tipp nicht wörtlich zu nehmen. Bei hohen Temperaturen verdunstet das Putzwasser sehr schneller und es bleiben oft Schlieren durch Schmutz und Kalk zurück.

Wird statt des normalen Leitungswassers gefiltertes Wasser beziehungsweise destilliertes Wasser verwendet, tritt dieses Problem oft nicht mehr auf.

Tipps: Fenster putzen bei Sonne

Fenster putzen im Winter

Auch im Winter ist Fenster Reinigung möglich. Solange sich die Temperatur nur leicht um den Gefrierpunkt bewegt ist auch das Fensterputzen möglich.

Mit der richtigen Vorbereitung und Ausstattung spricht Grundsätzlich nichts dagegen, Fenster auch bei Kälte und Schnee zu reinigen. In den kälteren Regionen der Erde gehören diese schwierigen Umstände zum Alltag. Auch dort müssen in der Hotellerie, Gastronomie und dem Handel regelmäßig die Fenster gereinigt werden.

Beachtet man einige Tipps, so hat man auch im Winter den absoluten Durchblick

Sinken die Temperaturen allerdings weit unter die 0 Grad grenze, raten professionelle Fensterputzer davon ab die Fenster zu reinigen. Ab unter -10 Grad Celsius wäre diese Grenze erreicht. Bei diesen frostigen Temperaturen muss zusätzlich Frostschutzmittel in das Putzwasser gegeben werden, damit die Fensterscheiben nicht vereisen.

Tipps: Fenster putzen im Winter

1 Kommentar
  1. Lisa Schmidt
    Lisa Schmidt sagte:

    Mein Mann und ich haben alle Fenster neu machen lassen und sind sehr zufrieden. Vor ein paar Tagen, wurde auch im Haus der Boden abgeschliffen und nun befindet sich etwas Schmutz an unseren neuen Fenstern. Gut zu wissen, dass man Fenster nicht bei zu hohen Temperaturen putzen sollte, da sonst das Putzwasser verdunstet. Dann putze ich besser vor dem Wochenende.

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Links und Quellennachweise:

https://www.talkteria.de/forum/topic-172750.html
https://www.myhomebook.de/service/fensterputzen