Fenster putzen bei Sonne

Trotz Sonnenstrahlen und anderslautender Meinungen ist Fenster putzen bei Sonne natürlich ohne weiteres möglich. Um ein streifenfreies Ergebnis beim Fenster putzen zu erzielen kommt es vorallem auf die verwendeten Hilfsmittel an. Die Fenster sollten gereinigt werden wenn sie schmutzig sind.

Fenster putzen bei Sonnenschein

Die weit verbreitete Meinung die Fenster bei Sonne nicht streifenfrei putzen zu können, stimmt einfach nicht. Das Risiko, dass sich aufgrund der Sonne beim putzen Streifen und Schlieren bilden, sei zu groß. das liegt allerdings nicht an primär an der Sonne, sondern an den hohen Temperaturen im Sommer.

Wenn die Fensterscheiben einzeln und schnell geputzt werden, stellt das aber gar kein Problem dar. Zusätzlich sollte auch ausreichend Wasser auf der Fensterscheibe verteilt werden. So lässt sich das Fenster auch einfacher mit einem Abzieher trocknen.

Bei hohen Temperaturen im Sommer sollte das Fensterputzen am besten auf die Morgenstunden oder den späten Nachmittag verlegt werden. In diesen Zeiträumen sind die Temperaturen meist nicht so hoch und haben deshalb keinen Einfluss.

Gerade im Sommer kann der erste Schmutz leicht mit einem Handbesen abgekehrt werden. Im Anschluss lassen sich die Fenster dann leichter und schneller mit Wasser reinigen.

Die starken Verschmutzungen, welche sich nicht so leicht lösen lassen, können mithilfe eines Schabers fürs Ceranfeld entfernt werden. Andere Hilfsmittel wie Messer oder Spachtel sollten allerdings nicht verwendet werden. Die Gefahr das Fenster zu verkratzen ist einfach zu hoch.

Fenster putzen bei Sonne ist auch streifenfrei möglich.

Fenster putzen bei Sonnenschein

Hauptproblem – Das Wasser verdunstet schnell

Die Streifen und Schlieren entstehen wenn das Reinigungswasser nicht schnell genug abgezogen oder abgerieben werden kann. Wenn das Wasser verdunstet bleiben der Kalk des Leitungswasser und der Schmutz aus dem Reinigungswasser zurück. Das sind die Gründe für Schlieren und Streifen bei der Fensterreinigung.

Das passiert immer dann wenn zu wenig Wasser verwendet wird. Oder wenn der Wasserfilm nicht gleichmäßig verteilt ist.

Tipps:

  • Sprühflasche oder Einwascher verwenden
  • gefiltertes oder destilliertes Wasser bei zu hartem Leitungswasser nutzen
  • Abzieher oder Mikrofasertuch zum trocknen

Mit der Nutzung der richtigen Hilfsmittel und einem zügigen Arbeitstempo bleibt ausreichend Zeit um das Putzwasser von der Scheibe zu wischen, bevor es durch die Hitze verdunstet. Verdunstet das Wasser, sind Streifen vorprogrammiert.

Fenster putzen bei Sonnenschein – So arbeiten die Profis

Die professionelle Fensterputzer arbeiten im Winter oder im Sommer, bei gutem und bei schlechtem Wetter. Und auch bei Sonne und hohen Temperaturen können Sie die Fenster streifenfrei und ohne Schlieren putzen.

Das Geheimnis liegt in der Arbeitsgeschwindigkeit und dem Arbeitsmaterial. Die Fensterputzer arbeiten mit dem Einwascher so schnell, dass das Wasser nicht eintrocknen kann. Danach wird das Wasser sofort mit einem Abzieher abgezogen.

Das reinigen der Fensterscheibe mit dem Einwascher und das trocknen mit dem Abzieher geht so schnell, da spielen Sonne und Temperaturen keine Rolle.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Links und Quellennachweise:

https://www.haushaltstipps.net/bei-sonnenschein-nicht-fenster-putzen
https://froschblog.de/2017/10/13/fenster-putzen-willkommen-herbstsonne
http://glasreiniger.de/faq/warum-soll-man-fenster-nicht-bei-sonne-putzen