Fenster putzen im Winter

Fenster putzen im Winter ist möglich! Die Fenster werden zu jeder Jahreszeit schmutzig und müssen deshalb auch geputzt werden. Auch wenn es im Winter draußen kalt ist und es auch mal dauerhaft Minustemperatur geben kann ist das Fenster putzen kein Problem. Erinnert sei an dieser Stelle an die professionellen Fensterputzer die auch bei diesen Witterungsbedingungen ihre arbeit problemlos verrichten! Die folgenden Tipps können das Fenster putzen im Winter aber erleichter.

Was sollte man beim Fenster putzen im Winter beachten?

Damit die Fenster nicht beschlagen sollte man vorher einige Minuten Lüften. Bei Minustemperaturen empfiehlt es sich Spiritus oder Scheibenfrostschutz für Autos ins Wasser zu geben. Bei Glasreinigern aus dem Supermarkt sollte man auf einen hohen Spiritus Anteil im Reiniger achten. Dadurch wird das „vereisen“ beim Fenster putzen verhindert. Damit man streifenfrei Fenster putzen kann nur lauwarmes Wasser verwenden und die Scheibe auch gut befeuchten, damit das Wasser nicht zu schnell verdunstet.

Bei Schneefall können die Fenster ebenfalls ohne Probleme geputzt werden, die Temperaturen liegen meist um die Null Grad und solange es nicht ins offene Fenster schneit steht dem putzen nichts im Wege.

Bei starken Minustemperaturen ab -10° sollte man die Putzaktion vielleicht auf einen etwas wärmeren Tag verschieben oder nur 1 bis 2 Fenster putzen. Bei diesen Temperaturen frieren einem schnell die Hände und die Scheiben müssen in kleinen Abschnitten geputzt werden, da das Wasser schneller gefriert. Alternativ kann man sich warm anziehen und ein Gemisch aus Spiritus und Scheibenfrostschutz verwenden.

Fenster putzen im Winter – Fenstersauger

Sollte ebenfalls problemlos möglich sein. An sehr kalten Tagen kann man eventuell das Mischungsverhältnis des Reinigungsmittels anpassen und weniger Wasser hinzufügen, dadurch friert auch nichts an der Fensterscheibe an.

Fenster putzen im Winter – Dampfreiniger

An kalten Wintertagen kann der Dampf bzw. das Wasser an der Scheibe gefrieren. Es ist theoretisch möglich das die Fenster bei Verwendung des Dampfreinigers zu starken Temperaturunterschieden ausgesetzt sind und dadurch  beschädigt werden könnten. Dafür müsste es aber schon sehr kalt sein und die Fenster auch etwas Älter.

 

Mit der richtigen Ausrüstung und Technik ist das Fenster putzen im Winter kein Problem.

[youtube height=“315″ width=“560″]http://www.youtube.com/watch?v=j4r_0rQUBgc[/youtube]

1 Antwort
  1. Afrodita
    Afrodita says:

    Im strengen [!] Winter würd´ ich´s auch sein lassen, wg. der bereits genannten Temperaturschwankungen.

    Ansonsten putze ich meine Fenster seit Jahren nicht anders und es geht rasend fix und ohne Chemie!
    Ich spanne ein Gäste-Frotteetuch über diese Bürste – putze mit dem heißen Dampf die Fenster – wische kurz mit einem Schwammtuch über das nasse Fenster, um die meiste Feuchtigkeit aufzunehmen und ziehe dann -quer, nicht längs- mit einer üblichen Gummilippe ab.

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.